Budapest VI. Kerület Bajza Utcai Általános Iskola

Budapest
1062 Bajza u. 49-51

Deutsche programme

Unterricht für Deutsch als Minderheitensprache

Ab dem 1. September 1998 hat unsere Schule das erweiterte System des Sprachunterrichts für Minderheiten eingeführt. Im Rahmen dieses erweiterten Sprachunterrichtsprogramms für Minderheiten werden Minderheitensprache und –Literatur ab der ersten Klasse pro Jahrgang wöchentlich in fünf Stunden unterrichtet. Daneben ermöglichen wir das Lernen von mindestens drei Fächern auf Deutsch.

in der Grundstufe: Kunst, Werkunterricht, Musik

in der Oberstufe:
in der 5-8. Klasse: innerhalb der deutschen Heimatkunde lernen unsere Schüler deutsche Minderheitengeschichte, bzw. deutsche Landeskunde

In der ersten Klasse sind Wortschatzerweiterung und spielerisches Sprachlernen als Ziele gesetzt. Die Wörter werden in Themenkreisen gelernt, Hilfe dazu bieten Gedichte, Lieder, Sprüchlein und Märchen.

In der zweiten Klasse beginnen wir mit dem Lehren vom Schreiben und Lesen auf Deutsch nur dann, wenn die Schüler auf Ungarisch schon gut schreiben und lesen können.

In der dritten und vierten Klasse werden Wortschatzerweiterung und die Vertiefung von Grammatikkenntnissen als Ziele gesetzt.

In die deutschsprachigen Fächer, bzw. in die außerschulischen Aktivitäten wird das Kennenlernen von deutschen Minderheitensitten und -Gewohnheiten integriert.

Ab der fünften Klasse werden unsere Schüler auch Naturwissenschaft auf Deutsch lernen. Hier liegt der Schwerpunkt auf der Benutzung der gelernten Sprache, bzw. auf dem Erlernen von Fachwörtern und Fachtexten.

Im siebten und achten Jahrgang werden unsere Schüler innerhalb der deutschen Heimatkunde deutsche Minderheitengeschichte, bzw. Landeskunde lernen.

Unser Ziel ist die Vergangenheit und Gegenwart und die wichtigeren Feste und Gewohnheiten der in Ungarn lebenden deutschen Minderheit unseren Schülern bekannt zu machen.

Ziele und Aufgaben im 1-4. Jahrgang:

In dieser Phase des Lernens der Minderheitensprache sollte die spielerische Tätigkeit eine große Rolle spielen, die für die Schüler interessant und motivierend ist. Die Schüler sollten sich ein Bedürfnis und eine Fertigkeit entwickeln, um ihre Gedanken, Meinung und Vorschläge auf Deutsch ausdrücken zu können. Im Mittelpunkt des Erlernens der Sprache steht die Kommunikation. Zu Beginn wird das Lernen von Gedichten, Sprüchlein, und Liedern gefördert, deren sprachlichen Formen die Schüler sich dauerhaft aneignen werden. Die Sätze, die in den Situations- und Rollenspielen erlernt werden, dienen ebenso die Kommunikation. Die grammatischen Erscheinungen müssen den Schülern in dieser Phase schrittweise, durch viele Übung beigebracht werden.

Ziele und Aufgaben im 5-8. Jahrgang:

In dieser Phase der sprachlichen Erziehung werden grammatische Strukturen mehr und mehr bewusst während der mündlichen und schriftlichen Kommunikation benutzt. Es sollte die Erhebung des Niveaus der sprachlichen Korrektheit dienen. Die sprachlichen Kenntnisse werden nicht isoliert, sondern innerhalb der Rahmen der Kommunikation vermittelt.
Es ist wichtig, dass die Schüler neben den von Ungarndeutschen bevölkerten Gebieten auch die geschichtlichen Ereignisse und die wichtigsten Traditionen und Feste der Ungarndeutschen und der deutschsprachigen Ländern kennenlernen  zu können.